Neuigkeiten

Herbstliches Basteln

Von Maria Brunner, (Kommentare: 0)

Am Donnerstag 28. Oktober lädt der Frauenbund um 19 Uhr ins Gasthaus Luginger zum basteln von Trockenblumenkränzen sog. Flower-Hoops unter fachkundiger Anleitung ein. Der Unkostenbetrag betrag 10€. Es können auch eigene Materalien aus Garten, Wald und Flur mitgebracht werden. Baldige Anmeldung ist erwünscht unter Tel. 08703/1482 oder 0179/1169285 (WhatsApp) oder frauenbund-mirskofen@gmx.de

Weiterlesen …

Beim Frauenbund brennt`s

Von Maria Brunner, (Kommentare: 0)

"Not amused" waren die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung am 15. Juli. Die Vorsitzende Maria Brunner mußte die Mitteilung machen, daß der Bundesverband eine Beitragserhöhung beschlossen hat. Ab 2022 wird der Jahresbeitrag von bisher 25€ auf 32€ erhöht, danach folgt jährlich eine Beitragserhöhung von jeweils 2€, sodaß ab dem Jahr 2030 ein Jahresbeitrag von 48€ zu entrichten ist. Der Dachverband begründet die Erhöhung mit den steigenden Lohn- Miet- und Energiekosten und den Kosten für die Digitalisierung. Um die Angebote des Frauenbundes weiterhin zu gewährleisten ist die Erhöhung nach zehn Jahren unumgänglich geworden, so der Verband.

Vom Beitrag das der Zweigverein jedes Jahr vom Mitglied einzieht bleiben nich mal 1/5 beim Ortsverein, aktuell sind es 4,30€, dieser Anteil erhöht sich 2022 auf 5,75€ und steigt dann jährlich mit der Beitragserhöhung an.

Bei der Diskussion erregte der hohe Anteil für die übergeordneten Stellen großen Unmut bei den Mitgliedern. Alles was den Mitgliedern zugute kommt, wird von den Frauenbund-Frauen selbst erarbeitet. Der Anteil der vom Beitrag bleibt, reicht nicht einmal um die laufenden Kosten zu decken (Geburtstage, Verwaltung, Gottesdienste, Homepage ect.).  Es ist mit vermehrten Austritten aus dem Verein zu rechnen. Es kommt auch noch dazu, daß viele Frauen der katholischen Kirche zwischenzeitlich sehr kritisch gegenüber stehen.

Einige Frauen haben deshalb für die Gründung eines unabhängigen "Frauen-Ortsvereins" ausgesprochen.

Die jetztige Vorstandschaft will bis zu den turnusmäßigen Neuwahlen im April 2023 im Amt bleiben und den Frauenbund Mirskofen wie gewohnt weiterführen. Sollte dann keine Vorstandschaft mehr gebildet werden, löst sich der Verein auf.

Weiterlesen …

Waldbaden mit Einkehr in der Holzberghütte

Von Maria Brunner, (Kommentare: 0)

Mirskofen.Frauenbund: Nachdem es die ersten Lockerungen der Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Pandemie  möglich machten, hatte der Frauenbund zum „Waldbaden“ eingeladen.  Der gemütliche meditative Waldspaziergang führte die Teilnehmerinnen  in den Wald am Holzberg.  Das Waldbaden wurde  in Japan erfunden, und findet auch bei uns immer mehr Anhänger, erklärte die Leiterin Maria Brunner zu Beginn der Tour.  Es ist auch für uns keine neue Erkenntnis, daß ein Waldspaziergang gesundheitsfördernd ist. Bereits im Jahr 1986 hat dies Förster Helmut Dagenbach in seinem Gedicht „Doktor Wald“ zum Ausdruck gebracht. Beim Waldbaden wird durch das bewußte Schweigen beim Gehen, durch Atem- und Entpannungsübungen das intensive Eintauchen in die Atmosphäre des Waldes gefördert. Dabei wird das Immunsystem gestärkt und es werden die Sinne geschärft. Zudem hilft es bei Angstzuständen und Stress.  Anschließend konnten sich die  Teilnehmerinnen an der Holzberghütte bei einer Einkehr stärken.

Weiterlesen …

60 jähriges Jubiläum gefeiert

Von Maria Brunner, (Kommentare: 0)

Ein Blumenstrauß für den Frauenbund  - 60-jähriges Vereinsjubiläum

 

Mirskofen.Frauenbund: Am Sonntag hat der Frauenbund Mirskofen mit einem Festgottesdienst den Tag seiner Gründung vor genau 60 Jahren gefeiert. Am 18. April 1961 haben auf Initiative des damaligen Ortspfarrers Kick 39 Frauen den Zweigverein des Katholischen Frauenbundes im Diözesanverband Regensburg gegründet. Geistlicher Beirat Pfarrer Gromadzki hat den Gottesdienst zelebriert,  und dem Frauenbund zu seinem Jubiläum gratuliert. Im Mittelpunkt seiner Ansprache stand die Schutzpatronin des Frauenbundes, die Hl. Elisabeth von Thüringen. Die Heilige Frau gilt bis heute als Vorbild für Nächstenliebe und Gottvertrauen. In der Begrüßungsrede betonte die 1. Vorsitzende Maria Brunner die Bedeutung des Frauenbundes für die Pfarrei Mirskofen. Mit den bunten Palmbüscherl und den duftenden Kräuterbüscherl ist der Verein fester Bestandteil im kirchlichen Jahreskreis. Bei vielen Festen und Veranstaltungen im Dorf bringt sich der Frauenbund ein, und leistet einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Ortsgemeinschaft. Mit den Einnahmen werden laufend verschiedene Hilfsprojekte unterstützt. Von den Frauen wird der Verein als Treffpunkt für gesellige Zusammenkünfte, Ausflüge, Kurse und Vorträge geschätzt. In dieser Zeit der Corona-Pandemie mit den Kontaktbeschränkungen werden die Veranstaltungen des Frauenbundes sehr vermisst. Zum Ende des Gottesdienstes wurde symbolisch mit einem Blumenstrauß der Frauenbund dargestellt. Jede einzelne Blume steht für eine Aufgabe oder Anliegen des Frauenbundes. Dazu gehören, die Ermutigung zu einem Leben nach christlichen Werten, die Gestaltung von Gottesdiensten und Andachten, Weitergabe der christlich-katholischen Traditionen, der Einsatz für eine gerechte Welt, für die Gleichberechtigung der Frauen und für eine gesunde Umwelt, Bildungsangebote und Geselligkeit gehören ebenso zum Selbstverständnis des Frauenbundes. Zum Schluß ergibt sich ein schöner bunter Blumenstrauß.  Wegen der Corona-Pandemie war die Teilnahme am Gottesdienst nur mit Anmeldung möglich. Die weltliche Feier wird nachgeholt, sobald wieder größere Zusammenkünfte erlaubt sind, versicherte die Vorsitzende in ihrem Abschlußwort. Besonderes Highlight des Gottesdienstes war sicher die musikalische Begleitung durch Brigitte Weinzierl an der Orgel, Franziska Haseneder, Violine und die gesanglichen Darbietungen von Reni Rieder und Martha Spielbauer.

Weiterlesen …